Language:
Der weltweit größte Backgammon-raum

Backgammon-Spiel – die Grundlagen

von I. Wakefield Einleitung
Ich spiele jetzt seit über 20 Jahren (ich bin 38) Backgammon, Gelernt habe ich es von einem albanischen Freund, mit dem ich stundenlang spielte. In den ersten Jahren glaubte ich, dass es für jede Würfelkombination den richtige Zug gibt (die Backgammon-Schule würde dem zustimmen), doch mittlerweile weiß ich, dass das nicht stimmt. Beim Backgammon geht es immer auch um das Risiko: Man muss wissen, welches Risiko man eingehen kann und welches nicht.

Erstellen des Spiels
Meine Gewinnstrategie (Punktstand 1720, Saldo £ 9.500) setzt bereits vor Spielbeginn an. Laden Sie ein Spiel, bei dem Sie gute Gewinnchancen haben. Sie wissen doch ohnehin, dass Sie ein guter Spieler sind! Wir alle gewinnen und verlieren; das Geheimnis besteht darin, niedrig zu verlieren und hoch zu gewinnen! (Bauen Sie ein Spiel auf, mit dem Sie dieses Ziel erreichen können.)
Wenn Sie wissen, dass Sie gut sind, und eine Serie von mindestens fünf Spielen einrichten, steigen Ihre statistischen Chancen, die ganze Serie zu gewinnen.

Verdoppelungswürfel
Mit viel Vorsprung kann man nur gewinnen, wenn man den Gegner mit dem Verdoppelungswürfel manipuliert. Viele Spieler mit niedrigerem Punktstand leiden an einem gewissen Minderwertigkeitskomplex. Sie wagen nicht, das Spiel aufzugeben, das das für sie einem Versagen gleichkommt. Diesen Vorteil müssen Sie für sich nutzen. Erfahrenere Spieler geben hingegen auf, wenn sie wissen, dass ihre Chancen gegen einen starken Gegner schlecht stehen. Verdoppeln Sie unbedingt zu einem Zeitpunkt, zu dem Ihr Gegner seine Gewinnchancen noch gut einschätzt.

Wahrscheinlichkeit
Wenn Sie die Wahrscheinlichkeit beurteilen können, steigen Ihre Gewinnchancen. Ein Beispiel: Die Zahl, die direkt oder indirekt am häufigsten geworfen wird, ist die 6: bei 17 von 36 Würfen, also ungefähr 50 Prozent. Haben Sie sich schon einmal gefragt, wieso Sie so oft geschlagen werden, wenn Sie die Nr. 7 Ihres Gegners schlagen? Die Antwort heißt „Wahrscheinlichkeit“.
Von der 5 zur 1 hin nimmt die Wahrscheinlichkeit ab, wobei die 1 noch in 11 von 36 Würfen fällt. Nach der 6 sinkt die Wahrscheinlichkeit rapide: Die 7 wird nur 6 von 36 Mal geworfen, Zahlen ab einschließlich 10 sogar nur höchstens 3 von 36 Mal.

Und schließlich …
Beim Spielen im Internet kann man Backgammon hervorragend üben und es ist sehr unterhaltsam. Ich setze mich jedoch am liebsten mit einem alten Freund ans Brett. Dann lassen wir uns bei einem kühlen Bier die Sonne auf den Rücken scheinen, denken über die Unwägbarkeiten des Lebens nach und genießen das gute alte Backgammon Spiel.
Klicken Sie auf
Backgammon spielen

Mehr Backgammon Artikel:

Klicken Sie auf
Backgammon spielen